Philipp Meierhöfer ist seit der Spielzeit 2012/2013 festes Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin.


Dort gehören die Partien Figaro »Le nozze di Figaro«, Leporello »Don Giovanni«, Papageno »Die Zauberflöte«, Bartolo »Il barbiere di Seviglia«, Tschelio/Köchin »Die Liebe zu den drei Orangen«, Zsupán »Der Zigeunerbaron« und Colline »La Bohème« zu seinem Repertoire.

Er arbeitet under anderem mit den Regisseuren Andreas Homoki, Kirill Serebrennikow, Stefan Herheim, Herbert Fritsch, Tobias Kratzer und Barrie KoskyIn der Spielzeit 2019 noch mit Harry Kupfer, in einer seiner letzten Inszenierungen zu Händel’s »Poros«

In der kommenden Saison ist er als Teufel in »Schwanda der Dudelsackpfeiffer« von Jaromír Weinberger, als Sarastro in »Die Zaubermelodika« von Iiro Rantala, sowie in »Barrie Kosky´s All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue« zu erleben.


Informationen zu weiteren Vorstellungen und Partien finden Sie hier, sowie unter komische-oper-berlin.de.